23. Tag der Sachsen 2014 in Großenhain...Wir waren dabei!

 >>Windpark zu verschenken, wer will einen Windpark<< rief der Grimmaer Matthias Constantin vom Festwagen zu den dicht gedrängten Zaungästen. Die Antwort kam klipp und klar zurück: >>Wir wollen keine Windräder!<< Das hörten in aller Deutlichkeit auch die Gäste der VIP-Tribüne, wie Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Landtagspräsident Matthias Rößler, Landrat Arndt Steinbach und Oberbürgermeister Burkhard Müller. Die Menschen lehnen Windräder ab. Sogar auf der Tribüne klatschte man spontan Beifall, als der Moderator den Umzugswagen der sächsischen Bürgerinitiativen ankündigte und über deren Forderung nach klaren Abstandsregeln sprach. Vom Festwagen aus beobachtete Michael Eilenberger den Regierungschef: Nun könne der Ministerpräsident Stanislaw Tillich nicht so tun, als würde er von den Bürgerprotesten nichts wissen, kommentierte er. Gunter Schippers drang sogar zum Staatsmann vor und reichte ihm ein gebackenes Windrad. 500 Stück hatte Bäckermeister Werner Raddatz gesponsert. Seine Butter-Plunder-Windräder gingen ab wie "warme Semmeln". So soll es auch sein. Dann ist das Thema Windkraft eben gegessen. Erstmalig marschierten die sächsischen Gegenwindler beim Festumzug mit. Wochenlang hatten sich die Mitglieder der Großenhainer Bürgerinitiative getroffen, ihr Bild entworfen, den Umzugswagen und großformatige Plakate bestellt. Bauer Gerd Schurig aus Strauch hatte den Traktor zur Verfügung gestellt, der dafür extra noch mal zum TÜV gemusst hatte. Ein Bauer aus Brandenburg lieh den Plattenwagen. Weil die Höhe nicht den Vorschriften entsprach, mussten die Männer noch mal Hand anlegen. Die Frauen schmückten den Wagen mit Blumen. All das tun die Menschen in ihrer Freizeit, opfern ihre freien Wochenenden und ihren Feierabend, damit die sächsische Kulturlandschaft und Heimat lebenswert bleibt. Dass das Bild 140 in der Direktübertragung beim MDR kurz vor Ende der Sendung noch Platz fand, war für die Bürgerinitiativen wie ein Sechser im Lotto. All der Aufwand hat sich gelohnt.

Heike Riedel, 7.9.2014

Die Bundesintiative für vernüftige Energiepolitik -Vernunftkraft-, zieht ebenfalls ein Fazit  zum Tag der Sachsen 2014.

 

Exakt 15:55 Uhr rollt der Festwagen des Landesverbandes Landschaftsschutz an der VIP-Tribüne und den MDR Kameras vorbei. Die Botschaft unseres Verbandes, dass Windindustrieanlagen deutlich größere Abstände zu Wohnhäusern einhalten müssen, gelangte damit gerade noch so in die bis 16:00 Uhr andauernden Live-Übertragung des MDR-Fernsehens.

Ab Minute 116:08 wird unser Verband vorgestellt und auch unsere 10H-Mindestabstandsforderung an Millionen Fernsehzuschauer weltweit übertragen.

Hier gehts zum MDR-Beitrag des Festumzuges.

 

Jens Haupt von der Bürgerinitiative Großenhain- Nord war sich ganz sicher, dass die Idee mit den gebackenen und damit gegessenen Windrädern zu Sachsentag absolut ankommen wird.

 

In Oberlausitzer Mundart, dem klassischen Quirlen, bringt die Oistritzerin Birgit Deckwart das Windradgebäck unter die Leute.

 

Die Großenhainer sorgen ständig für Nachschub.die vielen Festtagsgäste sind begeistert,

 

Die klare Botschaft des Festwagens , stoppt den Windwahn und Abstand halten , ist auch ein attraktives Fotomotiv für Fotoreporter. Die vielen Gäste erfreuen sich aber auch an der schönen Aufmachung des Wagens mit frischem Birkenlaub und Spätsommerblumen.

 

Viele unserer Verbandsmitglieder besuchten den Tag der Sachsen mit der ganzen Famile. Für die Kinder gab es viel zu entdecken und zu bestaunen.

 

Den Informationsstand stellte so wie schon beim Sachsentag in Schwarzenberg die BI Hausbach-Mühlbach zur Verfügung. Gemeinsam mit den Großenhainern fügte Gunter Schippers das hochwertige Leichtmetallgestell zusammen und platzierte Banner und Plakate publikumswirksam.

 

Die attraktive Präsentation der sächsischen Gegenwind-Initiativen lockt viele Besucher

 

Holger Zastrow, der Vorsitzende der sächsischen FDP, besuchte als einer der Ersten den Infostand unseres Landschaftsschutzverbandes.

 

"Tschüss Großenhain"- sagen glücklich die Landschaftsschützer aus Sachsen und erfreuen sich bei windstillem Kaiserwetter über den erfolgreichen Tag